Haupt Technik Britische Touristenspots „halb Spinne, halb Skorpion“, die über den Boden huschen – aber es ist tatsächlich ein furchterregender Solifugid, der einigen Menschen davonlaufen kann

Britische Touristenspots „halb Spinne, halb Skorpion“, die über den Boden huschen – aber es ist tatsächlich ein furchterregender Solifugid, der einigen Menschen davonlaufen kann

Ein britischer Tourist stolperte während seines Urlaubs in Südafrika über eine „halbe Spinne, halber Skorpion“.

Pedro Goss, 18, filmte das gruselige Wesen auf einem Bergpfad – hatte aber keine Ahnung, was es war.

5

Das Krabbeltier wurde in Südafrika gesichtet und ist eine Art, die dafür bekannt ist, sich schnell zu bewegenBildnachweis: Pen News/Pedro Goss



Das mysteriöse Exemplar huschte mit hoher Geschwindigkeit durch den Royal Natal National Park und trug riesige zangenartige Mundwerkzeuge.

cómo consultar otros mensajes en facebook

'Ich war auf einem fünfstündigen Spaziergang durch den Park, auf einem ausgetrockneten Schlammpfad auf einem Berg etwa 2.500 Fuß über dem Meeresspiegel, der an die Berge von Lesotho grenzt', sagte er.



„Ich habe gesehen, wie es sich in der Mitte des Pfades sehr seltsam bewegte, wie ich es noch nie zuvor gesehen habe.

'Zuerst dachte ich, es sei eine Spinne mit einem skopionartigen Aussehen, aber bei genauerem Hinsehen hatte ich keine Ahnung.'

5

Es sieht aus wie eine Spinne und ein Skorpion, ist aber eigentlich ein SolifugidBildnachweis: Pen News/Pedro Goss



5

Es stellt sich heraus, dass Pedro tatsächlich einem Solifugid begegnet war.

Sie werden oft als Spinne und Skorpion beschrieben, sind es aber in Wirklichkeit nicht.

'Im Englischen werden sie Kamelspinnen, Windspinnen, Windskorpione und Sonnenspinnen genannt, aber sie sind keines von beiden', sagte Astri Leroy, Vorsitzender des südafrikanischen Spinnenclubs.

„Sie sind wilde kleine Raubtiere und ziemlich aggressiv mit einer hohen Stoffwechselrate, also müssen sie viel essen und wenn sie eine andere kleine Kreatur überwältigen können, werden sie dies tun.

„Das bedeutet, dass ihre Beute nicht nur Insekten und andere Wirbellose sind, sondern auch kleine Wirbeltiere, wenn sie sie fangen können.

'Sie haben kein Gift, aber sie sind schnell und stark und haben ein vierteiliges, scherenartiges Gebiss, das von scharfen kleinen Zähnen und zwei Perlenaugen gesäumt ist.'

5

Solifugae können mit 16 km/h rennen und bei Bedrohung schmerzhafte Bisse abgebenBildnachweis: Getty - Mitwirkender

5

Die Kreaturen werden manchmal Kamelspinnen oder Windskorpione genanntBildnachweis: Getty - Mitwirkender

Die größten Solifugen werden etwa 15 Zentimeter groß, einschließlich der Beine.

Und sie stellen im Allgemeinen ein geringes Risiko für den Menschen dar, da sie keine Giftdrüsen oder Reißzähne haben, um Toxine zu transportieren. Sie können jedoch einen schmerzhaften Biss liefern.

Aber sie können sich besonders schnell bewegen, wobei die Höchstgeschwindigkeit auf etwa 16 km / h geschätzt wird.

Das ist fast halb so schnell wie ein menschlicher Sprinter und 6 km/h schneller als ein Mensch beim Joggen.

Pedros Clip zeigt die Kreatur, die umherhuscht und sich in die Erde gräbt.

'Die Bewegung war schnell und sie änderte sehr schnell die Richtung', sagte der Londoner.

'Zu der Zeit, als ich es sah, grub es mit dem Kopf ein Loch, wühlte und schaufelte mit den Hinterbeinen Erde aus dem Loch.'

Dies geschieht laut Astri, wenn sich Solifugen von etwas bedroht fühlen.

Es ist möglich, dass die Anwesenheit von Pedro die Reaktion verursacht hat.

'Ich glaube, sie sehen nicht so gut, und diese Haare sind Sinnesorgane, die Luft- und andere Schwingungen aufnehmen', erklärte Astri.

„Außerdem haben sie unter ihrem vierten Beinpaar eine weitere Reihe von Sinnesorganen, die Schlägerorgane oder Malleoli genannt werden.

'Wenn sie im Freien erwischt werden und sich bedroht fühlen, graben sie mit hoher Geschwindigkeit ein Loch in den Boden und verschwinden.'

Aber Pedro war mit seiner Entdeckung zufrieden: 'Da ich aus London kam, war es eine großartige Gelegenheit für mich, andere Wildtiere als die gewöhnliche englische Taube, eine Möwe, die einen Chip knabbert oder eine Ratte in der U-Bahn zu sehen.'

Gruselige schwarze Spinne mit grünen Reißzähnen taucht aus einem Loch in der Wand in Wiltshire auf

In anderen Nachrichten wird erwartet, dass Tausende von sexbesessenen Spinnen in britische Häuser eindringen, um sich den ganzen Winter über zu paaren.

Berichten zufolge werden Spinnen aufgrund eines evolutionären Tricks, um extreme Wetterbedingungen zu überleben, wütender.

Dies schreckliche fliegende Spinne schleudert seine Feinde mit einer Geschwindigkeit von 100 Mal schneller als ein Gepard.

Und, Nasa hat Spinnen einst illegale Drogen gegeben – So veränderten sich ihre Netze, wenn sie reich an Marihuana, Koffein und LSD waren.

Was halten Sie von diesem gruselig-krabbeln? Lass es uns in den Kommentaren wissen!



Interessante Artikel